Herzlich Willkommen...

...zum ersten eigenen Newsletter der Insel La Réunion. Entdecken Sie ab jetzt vierteljährlich die spannendsten und interessantesten Themen des paradiesischen Fleckens im Indischen Ozean. Aus den Fachgebieten Kultur, Sport sowie Special und Reise haben wir für Sie recherchiert und alles Wissenswerte herausgelesen. So können Sie diese einzigartige Vulkaninsel, die südlichste Region der Europäischen Union, mit ihrer spektakulären Natur Stück für Stück kennenlernen.

Dabei wünschen wir Ihnen viel Vergnügen.
Ihre Insel La Réunion

P.S.: Entschuldigen Sie, falls wir Sie verwechselt haben und Sie keine weiteren Neuigkeiten über die Insel La Réunion erhalten möchten. Bitte melden Sie sich doch in diesem Fall hier ab.
 

SPECIAL – Die Insel La Réunion im Portrait

Journalisten und Reporter über kreolischen Charme, europäische Lebensart und Exotik.

Ein paradiesischer Ort am anderen Ende der Welt mit einer Naturlandschaft, die das Vorstellungsvermögen bei Weitem übersteigt. Nur wer sich die Zeit nimmt die Insel La Réunion, das französische Überseedepartement im Indischen Ozean, auf einer Rundreise genauer kennenzulernen, versteht wovon so oft gesprochen wird: ein Abbild der Welt auf kleinstem Raum.

Der Reisefotograf und Journalist Thomas Haltner sowie die Reisereporterin Birgit Weidt begeben sich mit diesem Leitsatz auf eine Reise in dieses Inselparadies. Das Ergebnis: Zwei sehr unterschiedliche Inselportraits, welche die Schönheit der Insel La Réunion in Ihr Wohnzimmer holen.

Der 140-seitige Bildband „Reise durch La Réunion“ von Thomas Haltner entsteht während einer Reise im September 2011 und ist deutschlandweit der erste über die Insel La Réunion. Der freie Journalist und Reisefotograf berichtet von seinen Eindrücken und kreiert so ein buntes und lebendiges Portrait La Réunions. Zentrale Themen sind dabei die Geschichte der Insel, kulinarische Besonderheiten wie Vanille und Zuckerrohr und nicht zuletzt die eindrucksvollen Naturlandschaften, die es sportlich zu erleben gilt: sei es bei einer Wanderungen auf den einzigen 3000er des Indischen Ozeans oder beim Abseilen in einen 50-Meter tiefen Canyon. Großen Wert legt Thomas Haltner dabei auf die Begegnung mit der Bevölkerung, von Künstlern und Musikern bis hin zu den Bergbauern.

Erschienen ist der Bildband von Thomas Haltner am 30. Oktober 2012.

Thomas Haltner: Reise durch La Réunion, Verlagshaus Würzburg, Edition Stürtz Verlag, 16,95 €, ISBN: 978-3-8003-4174-0.

Für Birgit Weidt ist auf der Insel La Réunion immer Frühling. Auf 272 Seiten berichtet die Berlinerin von ihrer zweiten Heimat und den Erlebnissen während eines 3-monatigen Aufenthaltes auf einer Insel, die schon immer zu ihren Traumreisezielen gehörte und sie auch stets aufs Neue wieder in ihren Bann zieht.

Voraussichtlicher Erscheinungstermin ist der 11. März 2013.

Birgit Weidt: „Die Insel des ewigen Frühlings: Wie ich auf La Réunion meine zweite Heimat fand“, Verlag NG Taschenbuch, 12,99 €, ISBN-13: 978-3492404617.

Lassen Sie sich von Thomas Haltner und Birgit Weidt mitnehmen in die faszinierende und bunte Welt der Insel La Réunion.
 

REISE – Die schönsten Strände des Inselparadieses

Ein Erwachen der Sehnsucht nach Ferne.

Die feinsandigen Traumstrände der Insel La Réunion stehen als Inbegriff des Paradieses. An diesen Orten fällt die Entscheidung schwer: Entspannung oder Begeisterung? Unter schattenspendenden Filaos oder Kokospalmen fesselt die paradiesische Kulisse gleichsam das Auge und die Seele. Das fühlen auch die Einheimischen und zelebrieren an einem der zahlreichen extra angelegten Plätze entlang der Lagune ihr sonntägliches Picknick im Freien. Eine Tradition, die kaum besser die kreolische Lebensart verdeutlichen könnte.

Südlich von Saint-Gilles-les-Bains an der Lagune liegt der Strand von L’Ermitage. Der durch ein Korallenriff vor Wellen geschützte Strand verspricht eine atemberaubende Unterwasserwelt. Hier wird die Lagune breiter und tiefer und zwischen den Korallen tummeln sich tropische Fische, die mit ihrer Farbintensität einen Regenbogen in die Wellen malen. Die Wassertemperaturen schwanken zwischen 22° C und 28° C.

Zwischen Saint-Pierre und Saint-Joseph gelegen befindet sich in einer Bucht einer der schönsten Strände der Maskarenen: Der von Palmen gesäumte Strand von Grand’Anse ist ein behütetes Geheimnis der Insel. Aufgrund der starken Strömung darf jedoch nur in einem extra dafür angelegten Felsbecken gebadet werden.

Der einzige schwarze, vulkanische Sandstrand der Insel ist aufgrund seiner ruhigen Atmosphäre der ideale Platz, um zu sich selbst zu finden. Der Strand von Etang-Salé-les-Bains im Süden der Insel ist auch bei Einheimischen sehr beliebt. Er erstreckt sich auf einer Länge von 1,5 km.

Der IN-Strand der Insel La Réunion trägt den Namen Boucan-Canot. Hier reichen die Wellen bis an den feinsandigen weißen Strand. Der nördliche Teil ist meist fast menschenleer. Entlang der Uferpromenade finden sich neben Hotels auch Restaurants und Bars.

Direkt an der auch bei Einheimischen beliebten Uferpromenade der heimlichen Hauptstadt des Südens liegt die Lagune und der Stadtstrand von Saint-Pierre. Von der Mole des Yachthafens bietet sich ein wunderschöner Blick über die Stadt hinweg auf die Bergkulisse.
 

WISSEN – Mit Badeshorts und Bikini ins neue Jahr

Auf den Spuren der Neujahrsfeste.

Auf der Insel La Réunion erübrigt sich die Frage, wie man die eisigen Temperaturen der europäischen Breiten in der Neujahrsnacht übersteht! Hier genügen Badeshorts und Bikini. Gefeiert wird barfüßig am Strand – und das nicht nur einmal.

Schon in der Weihnachtszeit zeigt sich die Insel La Réunion trotz ihrer Zugehörigkeit zur Europäischen Union mehr als exotisch. Weder Gebäck noch Orangen, sondern die knallig roten Litschis sind das Symbol für die schönste Zeit des Jahres. Sie liefern sich mit den roten Blüten der Flammenbäume einen Wettstreit um die Gunst der Besucher dieses Inselparadieses.

Eingeläutet wurden die Feiertage auch in diesem Jahr mit dem Fest der Sklavenbefreiung am 20. Dezember. Bei angenehmen 30ᵒ wurde dem Weihnachtsmann alles abverlangt!

50 km Sandstrände und die dazu passenden Temperaturen machen die Küsten der Insel in der Neujahrsnacht zum „place to be“. Gefeiert wird gemeinsam unter dem Sternenhimmel, mit den Füßen im warmen Sand. Gemeinsam, das heißt auf der Insel La Réunion nicht nur mit Familie und Freunden, sondern in erster Linie kulturübergreifend, denn das französische Überseedepartement ist ein wahrer Schmelztiegel von Menschen und Kulturen mit der Toleranz als wichtigstem Wert.

Wenn am 1. Januar laut gregorianischem Kalender das neue Jahr beginnt, trifft die chinesische Bevölkerung auf der Insel La Réunion gerade noch letzte Vorbereitungen. Das Jahr der Schlange steht bevor. Es wird am 10. Januar 2013 gebührend eingeleitet und auf der ganzen Insel gemeinsam begangen, zum Beispiel mit dem traditionellen Löwentanz. Für die Bewohner von Saint-André im Osten der Insel, jener Stadt mit dem größten indischen Bevölkerungsanteil und zahlreichen prächtigen tamilischen Tempeln, ist das neue Jahr noch in weiter Ferne. Am 13. April 2013 ist es dann soweit: Farbenfrohe Umzüge begleitet vom Getöse der Fanfaren, dem Rhythmus der Trommler und Frauen gekleidet in traditionellen Saris ziehen durch die festlich geschmückten Straßen. Das tamilische Neujahr kündigt den Frühling und das Wiederaufleben der Natur an.

Sie fragen sich, wie das alles auf einer flächenmäßig so kleinen Insel möglich ist? Zu Recht. Kultur, Hautfarbe und Religion der Inselbewohner mögen verschieden sein. Sie alle verbindet jedoch eine gemeinsame Identität: das Kreolische; sowie zwei Tugenden, die an kaum einem anderen Ort der Welt so stark zu spüren sind wie hier: Offenheit und Respekt.
 

SPORT – Paradies per pedes

Outdoor und Wandern - Wegenetz der unendlichen Schönheit.

Über dem Paradies der Insel La Réunion thront in seiner Anmut der höchste Berg des Indischen Ozeans, der Piton des Neiges. Eine Besteigung des 3000ers lockt jedes Jahr Wanderer aus der ganzen Welt an, die durch märchenhafte Feenwälder und zerklüftete Talkessel den Gipfel bezwingen.

Im Inselinneren liegt dem Besucher ein Outdoor-Paradies zu Füßen, dessen sportliches Angebot keine Grenzen kennt. Die üppige Natur und das schroffe Relief der Vulkaninsel, die auch heute noch mit dem Piton de la Fournaise einen der aktivsten Vulkane der Welt vorweisen kann, legen dafür den Grundstein.

Wer das Paradies per pedes schon entdeckt, seine Aussicht genossen und sich von den Überraschungen der Natur beeindrucken lassen hat, der kann den festen Boden gegen die Lüfte tauschen und diese Schätze aus einer neuen Perspektive erleben: Im Ultraleichtflugzeug oder Hubschrauber präsentiert sich das wahre Ausmaß der Vielfalt. Tiefe Schluchten laden zum Hinabtauchen und der Vulkan-Ringbruch zur Umrundung ein.

Aktiv sein – das heißt für eine Naturschönheit, wie die Insel La Réunion eine ist: Nervenkitzel pur bei verschiedensten Bergsportarten, unbeschreibliche Inselrundflüge, eine Fülle von Wassersportarten an einer türkisfarbenen Lagune und ein Wanderparadies par excellence mit einem Wegenetz von knapp 1.000 km.

Damit das einzigartige Naturgut in Zukunft geschützt bleibt, wurden rund zwei Drittel der Insel im Rahmen eines Nationalparks unter Naturschutz gestellt, welcher 2010 von der UNESCO zum Weltnaturerbe ernannt wurde – ein Aushängeschild des natürlichen Reichtums des Inselparadieses.

Sportlichen Herausforderungen sind jedenfalls auf 2.500 km² unter tropischer Sonne keine Grenzen gesetzt.