Lieber Inselfreund,


Packt die Badehosen ein! Wenn bei uns die Tage kürzer werden und die Landschaft trist und kahl erscheint, dann ist auf La Réunion blühender Sommer. Die Flora der Insel steht in voller Pracht, die Flamboyants (Feuerbäume) „brennen blütenrot“, die hundert heimischen Orchideenarten zeigen stolz ihre einzigartige Schönheit und die Früchte wie Mangos und Litschis sind bereit genascht zu werden. Die Insel steht in dieser Blütezeit ganz im Zeichen der Fruchtbarkeit, der Farbenfreude und der Vielfältigkeit. So verzaubert das kulturelle Musikspektakel, das Festival Liberté Métisse, seine Besucher mit regionalen Musik Acts, landesspezifischen Vorträgen und heimischen Köstlichkeiten. Besonders das Zusammenkommen im kleinen Rahmen mit Freunden und Familie ist für die Reunionesen von großer Bedeutung. Und so kommen oftmals Familienmitglieder und Freunde der Familie auf ihre Heimatinsel angereist, um gemeinsam am 24. Dezember ein paradiesisches Weihnachten zu feiern. Nichts wie los! Eine ganz besondere Weihnachts- und Silvestererfahrung erwartet Sie auf der Insel fern im Indischen Ozean.

Ihr Abenteuer wartet – bis bald im Paradies

Ihre Insel La Réunion
 

 

 

Highlights

   



Für alle Genießer! Réunion mit Leichtigkeit entdecken

Keine Lust aufs Autofahren im Urlaub
und tägliches Kofferpacken? SunTrips
bietet jetzt die komfortable Alternative:
übernachten Sie bequem im Strandhotel
an der Westküste und entdecken Sie die
Insel La Réunion auf 5 spannenden Ausflügen.

Zum Angebot

 



Buchen Sie 6 Nächte im 5-Sterne-
Hotel Akoya***** und sichern Sie
sich 1 Nacht gratis.


Das luxuriöse SPA-Hotel liegt im Herzen
von La Saline-les-Bains, in unmittelbarer
Nähe zum Strand von Trou d’Eau.
Buchbar ist das Angebot bis zum
30. März 2016 für Aufenthalte bis zum
30. September 2016.

 

Zum Angebot

 



Mitten drin – Abenteuer in Saint Pierre


Sichern Sie sich 2 Nächte gratis bei der
Buchung von 5 Nächten im Hotel
Le Saint Pierre*** im Herzen der
gleichnamigen Stadt im Süden der Insel.





Zum Angebot

   

 

 

„Mein Weihnachts- und Silvesterfest auf La Réunion“

   

Die junge Reunionesin Valerie lässt uns teilhaben an ihrer persönlichen Weihnachtszeit auf ihrer Heimatinsel La Réunion.

„Wenn ich an Weihnachten denke, fallen mir spontan folgende Begriffe ein: Wärme und Familie.
Meine Eltern und ich leben auf La Réunion. Meine Geschwister leben nicht mehr zu Hause, aber sie kommen jedes Jahr an Weihnachten zu uns auf die Insel.

Das katholische Weihnachtsfest wird bei uns auf La Réunion in einer besonderen Atmosphäre gefeiert. Die Temperaturen von bis zu 30 Grad prägen unseren Sommer und die Weihnachtszeit. Die Litschis und die Flammenbäume (Flamboyants) die zu dieser Zeit reif sind bzw. blühen, sind für mich ein Symbol für Weihnachten. Weihnachten ist eine Gelegenheit, um meine ganze Familie wiederzusehen.

Auch wir auf La Réunion haben einen Weihnachtsbaum: Der immergrüne Araucaria-Baum, der dem Tannenbaum ähnelt und in den Hochebenen von La Réunion wächst. Daheim zieren wir ihn mit bunten Kugeln und Girlanden. Die Krippe stellen wir direkt unter den Weihnachtsbaum.

Am Weihnachtstag den 24. Dezember gehe ich mit meiner Familie in die Kirche zur Weihnachtsmesse. Es findet nicht zur Mitternacht statt sondern am Nachmittag. Traditionell bekomme ich nach der Messe als Geschenk einen Filaos–Ast, der dabei als Symbol für den Weihnachtsbaum steht. Die Filaos-Bäume findet man vorwiegend an der Westküste der Insel, entlang der Strände.

Nach der Messe gehen wir zurück nach Hause, wo wir mit der ganzen Familie den weihnachtlichen Abend im Garten verbringen:

  • Als Aperitif essen wir Samoussas (eine dreieckige frittierte Teigtasche) mit einem kreolischen Punsch dazu.
  • Als Hauptspeise gibt es ein Langusten-Cari; mit Reis, weißen Bohnen und Mango-Rougail (scharfe Mango-Sauce) als Beilage.
  • Als Dessert essen wir Eisrolle mit Litschis und anderen tropischen Früchten

Nach dem Essen zünden wir wie jedes Jahr ein Feuerwerk und hören dazu Weihnachtslieder, wie "Noël à La Réunion " von Jacqueline Farreyrol und "Il est le divin enfant" und "Vive le vent" von Tino Rossi. Am nächsten Morgen, dem 25.12, bekommen wir die Geschenke. Dieser Tag ist auch der einzige Feiertag.

An Silvester sind bei uns Freunde und Familie eingeladen. Kurz vor Mitternacht gehe ich mit Freunden an den Strand, wo ein großes Silvesterfest organisiert wird.

Bei uns ist es Tradition eine Himmelslaterne in die Luft steigen zu lassen und anschießend im Meer baden zu gehen. Zu den anderen Kulturen und Religionen kann ich erzählen, dass die Tamilen, ursprünglich aus Indien stammend, Weihnachten nicht wirklich feiern, weil sie in der Fastenzeit sind. Geschenke werden sinnbildlich an die Kinder gegeben. Die Chinesen auf La Réunion nutzen die Weihnachtszeit, um sich wiederzusehen.“
 

 

 

Das Fest der Freiheit, der Kulturen und der Musik – Festival Liberté Métisse

   

Wenn vom 19. bis 20. Dezember das „Festival Liberté Métisse“ seine Pforten öffnet, verwandelt sich die Küstenpromenade von Sainte-Marie im Norden der Insel in ein farbenfrohes musikalisches Treiben. Mit diesem kulturellen Musikereignis feiern und würdigen die Bewohner von La Réunion die Abschaffung der Sklaverei und den Neubeginn ihrer kulturellen Entfaltungsmöglichkeiten.

Am 20. Dezember 1848 verkündete der Kommissar der Republik, Joseph Napoléon Sébastien Sarda Garriga, die endgültige Abschaffung der Sklaverei und proklamierte die Freilassung aller 60.000 Sklaven. Dieser besondere historische Moment von Glück und Freiheit wird bis heute von Generation zu Generation weitergegeben. Die Festivalatmosphäre spiegelt dies mit seiner Vielfalt an Kultur und Musik wider. Die Kernwerte der Insel La Réunion — Respekt, Toleranz, die kulturelle Mischung und das Miteinanderleben in Harmonie — stehen im Mittelpunkt des viertägigen Musikspektakels. Der Besucher kann aus einem vielfältigen Programm aus Konzerten einheimischer Musikgrößen, Theater- und Tanzaufführungen, Ausstellungen und kulinarischen Köstlichkeiten wählen.

La Réunion, die Insel der tausend Gesichter, war bis zur Mitte des 17. Jahrhunderts unbewohnt.

Französische Kolonialherren besiedelten als erstes die Insel und verschleppten für die Plantagenwirtschaft (Bourbon-Vanille, Zuckerrohr) Sklaven aus Madagaskar, Ostafrika und Indien nach La Réunion.

Ihre Nachkommen waren Kreolen madagassischer Abstammung. Nach Abschaffung der Sklaverei im 19. Jahrhundert wurde die Einwanderung von freien Vertragsarbeitern gefördert. Der Schmelztiegel war perfekt.

Die „Métissage“, die Vermischung und das friedliche Zusammenleben aller Bevölkerungsgruppen, betrachten die Reunionesen als identitätsstiftend. Im Vordergrund des Festivals steht die kreolische Kultur und so sind auch kreolische Rhythmen aus u.a. Sega, Maloya, Reggae und Jazz zu hören. Einer der bekanntesten einheimischen Sänger auf der Veranstaltung ist Pix’L, ein junger Dancehall Raggae Musiker aus dem Westen La Réunions. Dem Sohn einer reunionaisischen Mutter und eines mauritianischen Vaters, wurden die Rhythmen des Jazz-Musik und des Blues in die Wiege gelegte. Sein Vater war ebenfalls ein bekannter Musiker.

Das für jeden kostenlos zugängliche Festival Liberté Métisse bietet neben der musikalischen Unterhaltung auch Filme, Vorträge und Aufführungen, wie zum Beispiel über die Geschichte des Moringue, eine Kampfkunst, die von Sklaven auf La Réunion erschaffen wurde. Die Ausstellung der lokalen Anbieter zeigt die Herstellung heimischer Köstlichkeiten, vertreten sind dabei u.a. der Tee-Verband „Le Labyrinthe en Champ thé“, der Produzent der Geranien-Destillerie „La Maison du Geranium“, der „Vanille-Verband „Provanille“, der Kaffee-Verband „la route des cafeïers“/„kafe griye“ und das Süßwarengeschäft „Les girafons“. Die Besucher können die Köstlichkeiten direkt probieren oder für zu Hause erwerben. Das Festival Liberté Métisse ist mit allen seinen vielfältigen Facetten das kulturelle Highlight des Jahres auf La Réunion.
 

 

 

5 Gründe, warum Sie Ihren Winterurlaub auf der Insel La Réunion verbringen sollten

   

Sommer statt Winter
Einer der triftigsten Gründe, seinen Urlaub jetzt auf La Réunion zu verbringen, ist, dem nasskalten Winter in Deutschland zu entfliehen. Denn hier auf der Südhalbkugel, mitten im Indischen Ozean, liegen jetzt die Temperaturen bei schönen 30 Grad Celsius, das Wasser lockt mit angenehmen 25 Grad und die Sonne strahlt von 6 Uhr morgens bis 18:30 Uhr abends.

Farbspektakel der Blumen
Die Sommerzeit auf La Réunion ist die Blütezeit der Insel. Während auf der Nordhalbkugel nur die Nadelbäume grün sind, zeigen sich die Pflanzen und Bäume auf La Réunion in ganzer Pracht. Über 100 Orchideenarten, mehr als 200 verschiedene endemische Pflanzen – das heißt, diese wachsen nur auf La Réunion – stehen gerade jetzt in voller Blüte. Ein besondere Augenweide sind in dieser Zeit die Flammenbäume, die sogenannten Flamboyants, deren Blüten in einem prächtigen Rot erstrahlen und unzählige Straßen entlang der Küste in ein Flammenmeer verwandeln.

Prächtige Wasserfälle
In der Hochsommerzeit auf La Réunion überbieten sich die Wasserfälle an Spektakel. Da das Klima zu dieser Jahreszeit besonders feucht ist – ohne unangenehm schwül zu sein – sausen beeindruckende Wassermassen in imposanten Wasserfällen tosend in die Tiefe. Wanderungen sind unbedingt empfehlenswert – wie zum Beispiel eine Tour zur Wasserfall-Schlucht Trou de Fer, die über den Weg durch den Wald Forêt de Bélouve zu erreichen ist.

Abenteuer pur!
Die Insel La Réunion weist für zahlreiche sportliche Aktivitäten ideale Bedingungen auf: Das Angebot reicht von Sportarten wie Canyoning, Klettern und Paragliding für Abenteuerlustige bis hin zu Aktivitäten für die ganze Familie wie Schnorcheln, Wanderungen oder Ausflüge mit dem Glasbodenboot.

Ein Melting-Pot der Kulturen
Der Name „La Réunion“ (Zusammentreffen) ist heute durch die bunte Mischung an Menschen und Kulturen treffender denn je! Mit seinen Ursprüngen in Afrika, Madagaskar, Asien und Europa scheint das reunionesische Volk eine Ausnahme in der heutigen Welt zu sein, in der Unterschiede immer häufiger der Grund für Auseinandersetzungen sind. Aus den unterschiedlichen Kulturen resultiert eine Vielfalt, die sich nicht nur in der Gastronomie sondern auch in der Architektur und der Musik ausdrückt.
 

 

 

Wohn-Wonnen – neue Hotels auf La Réunion

   

So abwechslungsreich und wunderbar wie die Natur sind die fünf neuen Hotels, die kürzlich auf La Réunion eröffnet haben oder noch eröffnen werden. Die Einzigartigkeit der Insel spiegelt sich in den neuen Herbergen wider: neben den neuen Drei-Sterne-Häusern warten auch zwei Luxus-Hotels darauf, die Gäste verwöhnen zu dürfen.

In La Saline-les-Bains, in unmittelbarer Nähe zum Strand von Trou d'Eau, liegt das neue 5-Sterne-Hotel „Akoya Hotel & Spa“. Die 104 Zimmer des Luxus-Resorts, darunter acht Suiten, sind in sechs verschiedenen Design-Themen gestaltet, die die unterschiedlichen Landschaftsarten der Insel verkörpern. Im Gourmet-Restaurant „La Perle“ zaubert der von der Insel stammende und mit einem Gault-Milau-Stern ausgezeichnete Koch Marc de Passorio innovative Gerichte. Das mit dem nachhaltigen und umweltfreundlichen Green Globe Zertifikat ausgezeichnete Resort mit exklusivem Spa-Bereich und einem 420 qm großen Infinity-Pool stellt seinen Gästen für den Hoteltransfer einen Jaguar-Service zur Verfügung.

Akoya Hotel & Spa*****, 6 impasse des Goélands, La Saline-les-Bains, 97434 Saint-Paul, La Réunion  http://www.akoya-hotel.com/

Das zweite neue 5-Sterne-Resort von der LUX* Resorts and Hotels-Gruppe beherbergt ab 2016 in Saint-Philippe im Südosten der Insel in 82 Villen Gäste auf höchstem Niveau.

„Le Battant des Lames“ heißt das neue Drei-Sterne-Hotel mit Strandzugang in Saint-Pierre. Unter den insgesamt 60 Zimmern befinden sich 37 Suiten mit Terrasse und Meerblick sowie das Restaurant. Spa, Infinity Pool und ein Fitnessbereich sorgen für Entspannung oder sportliches Training. An den vorgelagerten Riffen brechen sich klangvoll die Wellen, wovon sich auch der Name des Hotels herleitet. Direkt am Ortseingang gelegen, sind Hafen und Einkaufsmeile schnell zu Fuß erreichbar. Auch Wassersportfans haben es nicht weit zum Tauchen oder Hochseeangeln. Saint-Pierre gehört zu den lebhaftesten Orten auf der Insel und sorgt mit seinen vielen Restaurants, Diskotheken, Bars und dem Casino für ein ausgedehntes Nachtleben.

Für Golfspieler ist das neue „Le Dina Morgabine“ in La Saline-les-Bains, ebenfalls ein Drei-Sterne-Haus, ein Muss, denn es bietet direkten Zugang zum Golfplatz. Von den 72 Zimmern mit Terrasse haben 35 Studios eine eigene Küchenzeile. In traumhafter Lage oberhalb des Badeortes L'Ermitage gelegen, erreichen die Gäste in fünf Minuten die Lagune und in zehn Minuten den Hafen von Saint-Gilles-les-Bains mit seinen Restaurants, Nachtclubs und einer Shopping-Mall. Einmalig auf La Réunion ist der direkte Zugang zum angrenzenden Golfplatz, der zu Vorzugspreisen genutzt werden kann.

Le Dina Morgabine***, 80 Bis rue des Engagés, Bruniquel, 97434 La Saline-les-Bains, La Réunion http://www.dinamorgabine.com/de/

Wer das quirlige Leben direkt in der Stadt liebt, ist im Drei-Sterne-Stadthotel „Le Saint Pierre“ richtig. Das Hotel hat 57 Zimmer liegt im "Goldenen Viertel" im Herzen von Saint-Pierre, direkt gegenüber einer historischen Markthalle und inmitten von belebten Einkaufsstraßen. Von hier aus sind es nur fünf Minuten bis zum Fischerei- und Yachthafen. Die einzigartige Nähe des Hotels zur belebten Uferpromenade mit seinen Restaurants, Nachtclubs und regelmäßigen Kultur-Events ist ideal für alle Gäste, die Festival-Atmosphäre schätzen.

Le Saint Pierre***, 51 Avenue des Indes, 97410 Saint-Pierre, La Réunion http://www.hotellesaintpierre.fr/de/

Insgesamt halten die vielfältigen Übernachtungsmöglichkeiten für jeden Geschmack das Passende bereit: Neben charmanten familiären Zwei- bis Drei-Sterne-Hotels gibt es komfortable Vier-Sterne- sowie luxuriöse Fünf-Sterne-Hotels. Darunter befinden sich sechs Hotels mit eigenem Wellness- und SPA-Bereich: Zwei Hotel-Resorts liegen direkt an der Küste, ein Refugium befindet sich in den Bergen von La Possession, zwei weitere Domizile in den Talkesseln Salazie und Cilaos. Ein ganz besonderes Erlebnis sind Übernachtungen in Lodges, die in die einzigartige wilde Natur der Insel eingebettet sind. Alle größeren Städte der Insel, die Badeorte im Westen wie auch die hübschen kreolischen Dörfer im Inselinnern bieten Hotelunterkünfte an.