Bonjour lieber Inselfreund!


Ob Schwimmen und Toben in den Wellen, Wandern durch spektakuläre Landschaft oder mit den Einheimischen ausgelassene Feste feiern, ein Urlaub auf der Abenteuerinsel La Réunion steht für pure Lebensfreude!

Die Inselbewohner wissen, wie man richtig feiert, denn das ganze Jahr über finden kunterbunte Feste statt, vom Musikfestival über Tanz und Theater bis hin zum Lichterfest ist alles geboten.

Die paradiesischen Strände der Insel laden durch neue Schutznetze einmal mehr zum Baden sowie Wassersport ein. Und für Naturliebhaber führen drei ganz unterschiedliche Wanderwege zu den landschaftlichen Highlights der Insel, durch Krater, über schwarze Lavafelder, an grünen Talkesseln vorbei bis hin zu tosenden Wasserfällen mitten im Regenwald. Wanderschuhe gehören dabei auf jeden Fall ins Urlaubsgepäck!


Ihr Abenteuer wartet – bis bald im Paradies!

Ihre Insel La Réunion
 

Highlights

   



Dieses Ereignis dürfen Sie nicht verpassen!

Am 1. September 2016 findet eine ringförmige Sonnenfinsternis über La Réunion statt. Verbinden Sie dieses Naturschauspiel mit unserer individuellen 11-tägigen Mietwagen-Rundreise. Preis pro Pers ab 2.149 €. Gerne erstellen wir auch Individual-Touren ab 2 Pers. in Kombination mit Wanderbausteinen.

 



Drei Trauminseln in einer Reise: La Réunion, Seychellen und Mauritius

Erleben Sie faszinierende Insel-Welten mit ganz eigenen Charakteren, von spektakulären Naturkulissen, kilometerlangen weißen Sandstränden bis hin zu bunt kreolischem Kulturengemisch. 5 Nächte Mauritius, 4 Nächte La Réunion, 5 Nächte Seychellen.

 



Paradiesische Ostern auf La Réunion –
1 Nacht gratis im Wellnesshotel


Sichern Sie sich das Osterangebot im Le Saint Alexis**** Hôtel & Spa. Ideal am traumhaften Strand von Boucan Canot gelegen bietet Ihnen das 4-Sterne Wellnesshotel eine Oase der Ruhe und Entspannung vereint mit Originalität, Gastfreundschaft und Raffinesse.

   

 

 

Absolutes Insel-Must-Have: Wanderschuhe!

   

La Réunion ist die Insel für Sportler und Wanderfreunde

Wanderschuhe gehören in den Koffer, da sind sich die Besucher der exotischen Abenteuerinsel einig: Nach La Réunion verschlägt es besonders Aktiv-Urlauber, denn die Vulkaninsel bietet landschaftlich alles, was das Wanderherz begehrt. Die abwechslungsreichen Trekkingrouten führen vorbei an tosenden Wasserfällen, durch saftig-grüne Talkessel, passieren idyllische Bergdörfer und münden in karge Vulkanlandschaften. Von der einfachen Bergwanderung für den Genusswanderer bis hin zur anspruchsvollen Klettertour für erfahrene Profisportler, jeder findet hier die passende Tour.

Die drei folgenden Wanderrouten geben einen kleinen Vorgeschmack auf das, was La Réunion zu bieten hat – ein unvergessliches Naturerlebnis:
Nur etwa anderthalb Stunden dauert die leichte Wanderung nach Pointe de la Table. Vom Picknickplatz Puits Arabe, der Legende nach ein von arabischen Seefahrern als Süßwasservorrat angelegter Brunnen, führt die Wanderung über erkaltete Lavaströme bis hin zum Pointe de la Table, eine Plattform aus schwarzem Vulkangestein, die bei der Eruption 1986 entstand und die Insel um 25 Hektar vergrößerte. Die in die schwarzen Lavasteine eingelassenen Keramikplatten mit rotem I-Zeichen markieren den Weg, der vorbei an bizarren Basaltformationen, durch den Filao-Wald bis hin zur schroffen Steilküste führt. Hier brechen sich die tosenden Wellen und begrüßen Wanderer mit salziger Gischt.

Ein absolutes Highlight ist auch die mittelschwere Wanderung zum Trou de Fer. Durch den Regenwald Forêt de Bélouve mit seiner abwechslungsreichen Vegetation führt der Wanderweg am gigantischen Gebirgskessel Salazie entlang und mündet im spektakulären Höllenloch Trou de Fer, wo Wasserfälle 300 Meter in die Tiefe stürzen. Empfehlenswert ist zudem der 20-minütige Umweg am Grande Mare, hier wartet eine Aussicht auf den majestätischen, aber längst erloschenen Vulkan Piton des Neiges. Die Berghütte Gîte de Bélouve in Salazie liegt auf dem knapp fünfstündigen Rundwanderweg und lädt Wanderer zum Verschnaufen ein. Neben Erfrischungen und landestypischen Speisen gibt es hier auch die Möglichkeit zu übernachten.

Durch den gewaltigen Mafatekrater und vorbei an den zwei beliebten Weilern La Nouvelle und Marla führt die anspruchsvolle Rundwanderung ausgehend vom Col des Bœufs. Höhepunkt ist der Abschnitt durch den magischen Tamarindenwald Plaine de Tamarins, hier können die Spuren vergangener Zyklone entdeckt werden, der Boden ist mit dichtem Savannengras bedeckt. Knapp 900 Höhenmeter müssen bewältigt werden, an mehreren Stellen ist der rutschige Weg durch Holzbohlen befestigt. Gut sechs Stunden sollten Wanderer für die gesamte Tour einplanen. Eine Übernachtung in den gemütlichen Berghütten der Weiler bietet sich hier an, so lernen Urlauber nicht nur Land sondern auch Leute kennen. Mit drei Geschäften, zwei Restaurants, einer Schule und Kirche ist La Nouvelle der größte Ort im Talkessel während in dem kleinen Dorf Marla nur wenige Familien wohnen. Hier geht es zu den Berghütten in La Nouvelle und in Marla.
http://www.insel-la-reunion.com/unterkunft/berg-und-wanderhuetten.html

Weitere Informationen zu Wanderwegen finden Sie unter www.insel-la-reunion.com/entdecken/wandern.html und im Rother Wanderführer: "La Réunion - Frankreichs Wanderparadies im Indischen Ozean", Walter Iwersen, Bergverlag Rother, 14,90 €, ISBN 978-3-7633-4278-5
 


Hinein ins kühle Nass! Schutznetze sorgen für ungetrübten Badespaß an den Traumstränden der Insel

   

An den Küsten La Réunions tummeln sich zahlreiche exotische Meeresbewohner, vom freundlichen Delfin über faszinierende Haie bis hin zum gigantischen Wal – ein beinahe unberührtes Paradies. Die Unterwasser-Vielfalt der idyllischen Vulkaninsel ist für Taucher und Schnorchler aus aller Welt ein Grund La Réunion zu besuchen, um einen Blick auf diese besonderen Wesen in ihrem natürlichen Lebensraum zu erhaschen.

Damit Urlauber nicht nur in der vom Korallenriff geschützten Lagune bedenkenlos in den Wellen toben und den Urlaub in vollen Zügen genießen können, sorgen neue Schutznetze für mehr Sicherheit im Wasser. Ob Surfen, Bodyboarden, Kayak fahren, oder Schnorcheln, sportliche Wasserratten kommen auf der Abenteuerinsel auf ihre Kosten. In 200 Metern Küstenentfernung halten die mit Stahlseilen befestigten Netze größere Tiere wie Haie und Delfine fern, lassen aber kleinere Fische und Schildkröten passieren. Unbemerkt von den Urlaubern sorgen so die Netze für ungetrübten Badespaß, denn der abgeschirmte Sicherheitsbereich bietet genug Platz für alle Wassersportaktivitäten ohne Motorisierung.

In Boucan Canot und Roches Noires sind die Netze bereits erfolgreich im Einsatz. Die Rettungswacht der Insel kontrolliert die Netze jeden Morgen und hisst darüber hinaus, je nach Wetterbedingung, die entsprechende Fahne. Eine grüne Fahne steht dabei für vollste Sicherheit, bei einer orangefarbenen Fahne ist Vorsicht geboten und bei einer roten Fahne ist das Schwimmen verboten. Urlauber sollten sich nur in der Sicherheitszone aufhalten und auf die Farbe der Fahnen achten.

Zusätzliche Informationen zu Sicherheit auf der Insel La Réunion finden Sie unter folgendem Link:
http://www.reunion.fr/de/reisevorbereitung/sicherheit.html
 


Während Deutschland noch friert, wird auf La Réunion schon gefeiert!

   

Und wir feiern einfach mit! Das ganze Jahr über laden die verschiedenen Feste mit Musik, Tanz, Blumen und Delikatessen zum Mitfeiern ein und versprühen pure Lebensfreude. Egal, wann die Reise ins Paradies losgehen soll, jeden Monat finden einzigartige Veranstaltungen statt, die Besuchern einen Einblick in die kulturelle Vielfalt der Insel geben und einfach Spaß machen.

Einige Highlights aus dem Festkalender der Insel für 2016:

Im April findet das Hinduistische Neujahrsfest statt. Mit indischen Tänzen, Blasmusik und Umzügen mit blumengeschmückten Festwagen begrüßen die Tamilen das neue Jahr auf der ganzen Insel.

Der Mai lockt mit dem Leu Tempo Festival mit Tanz und Theater von Künstlern aus aller Welt auf die Straßen von Saint-Leu.

Auf das Sakifo-Musikfestival können sich Urlauber im Juni besonders freuen: Rockmusik, Reggae, Country und die traditionelle Séga-Musik von einheimischen und französischen Künstlern klingen von mehreren Bühnen in Saint-Pierre. Am letzten Sonntag im Juni feiert man in Saint-Gilles-les-Bains den Karneval Grand Boucan mit einem Umzug, Tanz, Musik, Jongleuren, einem Feuerwerk und nächtlichen Konzerten auf der Promenade von Roches Noires.

Im Juli steht die Fête de Guan Di auf dem Programm. Das Chinesische Festival in Saint-Denis und Saint-Pierre wartet mit Drachen- und Löwentänzen, Akrobatik und chinesischem Kunsthandwerk auf seine Besucher. Den französischen Nationalfeiertag, am 14. Juli, begeht man auch auf La Réunion mit Feuerwerk, Musik und Tanz zum Gedenken an den Sturm auf die Bastille und den Beginn der Französischen Revolution 1789.

Das Weinlesefest Fête de la Vigne lockt jedes Jahr im Oktober mit Wein, Winzern und Gesang feierfreudige Besucher nach Cilaos.

Zum tamilischen Lichterfest Dipavali besuchen die Menschen einander und schenken sich Süßigkeiten. Überall kracht und knallt es, Wohnhäuser, Geschäfte und Straßen, manchmal sogar Bäume werden mit Öllampen, Kerzen und Lichterketten beleuchtet. Dipavali beginnt immer zu Neumond am 15. Tag des Hindumonats Kartik zwischen Ende Oktober und Anfang November.

Mit ausgelassenen Straßenpartys wird am 20. Dezember auf der ganzen Insel die Abschaffung der Sklaverei 1848 mit der Fête de la Liberté gefeiert.
 


Bildrechte: ©IRT/E. Virin, ©IRT/C. Etienne, © IRT/ Studio Lumière, ©IRT/C. Tellier, ©IRT/L. Ghighi, ©IRT/S. Conejero, ©IRT/ I. Zhuravlov