Lieber Inselfreund,


wie abwechslungsreich und spektakulär die Landschaft der Trauminsel La Réunion tatsächlich ist, entdeckt man am besten aus der Vogelperspektive! Ob im Helikopter oder Ultraleichtflugzeug, es gibt viele Möglichkeiten, die gigantischen Talkessel, die kristallklaren Lagunen und die mondähnliche Vulkanebene von oben zu erleben! La Réunion hat aber auch kulinarisch so einiges zu bieten. Gourmets sollten das Nationalgericht “Cari” unbedingt probieren. Wer wüsste das besser als Rike Stotten? Die Autorin des Iwanowski Reiseführers Réunion ist ganz verrückt nach dem exotischen Eintopf und gibt in unserem Interview auch ein paar Insidertipps preis.

Bis bald im Paradies!

Ihre Insel La Réunion
 

Highlights

   



Mietwagenrundreise „Höhepunkte La Réunion“

Bei der achttägigen Reise stehen die Naturschönheiten und die fantastischen Menschen der Insel im Vordergrund. Sie lernen faszinierende Landschaften, die kreolische Küche, die Gastfreundlichkeit der Inselbewohner sowie die Traditionen in den kreolischen Dörfern kennen, die die originelle Architektur und die eigenwilligen, rhythmischen Musikstile geprägt haben. Preis pro Pers. ab 840 €.

 



Die Wanderreise „Talkessel, Vulkane und Ozean“

Die Reise führt Sie auf traumhaften Pfaden durch die drei Talkessel Salazie, Mafate und Cilaos. Dabei bilden die Besteigung des höchsten Berges der Insel, des Piton des Neiges (3.071 m) sowie des aktiven Vulkans Piton de la Fournaise (2.631 m) die Höhepunkte der Trekkingtour.

 



La Réunion Reiseführer zu gewinnen


La Réunion Expertin Rike Stotten verrät uns im Interview einige Insidertipps für den individuellen Traumurlaub auf La Réunion. Gewinnen Sie jetzt das vollständige Reisehandbuch und entdecken Sie das Paradies auf eigene Faust!

   

 

 

Insidertipps für La Réunion

   

Ein Interview mit der Autorin und La Réunion-Begeisterten Rike Stotten

Steckbrief Rike Stotten
Die Autorin des Iwanowski Reisehandbuchs Réunion ging 2008, nach ihrem Geografie und Soziologie Studium, auf die Insel La Réunion, um dort Französisch zu lernen und kehrt seither immer wieder zurück. Ihre Passion für das Eiland hat sie zum Schreiben über La Réunion inspiriert. Neben ihrer Tätigkeit als Autorin lehrt sie heute an der Universität Innsbruck.

1. Wie oft waren Sie schon auf La Réunion?
2008 habe ich bei einer Bauernfamilie für Kost & Logis (wwoofing) gearbeitet und so Französisch gelernt. Mittlerweile war ich bereits 7 Mal auf La Réunion, davon 3 Mal länger als 4 Monate.

2. Was genau zieht Sie immer wieder auf die Insel?
Mittlerweile sind es meine Freunde und persönlichen Kontakte, sozusagen meine Familie auf La Réunion. Nach wie vor ist es aber absolut beeindruckend, die vielfältige Natur und Kultur der Insel in sich aufzusaugen. Auch ich erlebe immer wieder etwas Neues. Auf der relativ kleinen Insel sind Berge und Meer so nah beieinander, dass man tagsüber in den alten Vulkankesseln wandern und abends den Sonnenuntergang am Strand genießen kann. Durch die ethnische Vielfalt erlebt man zudem eine bunt durchmischte Kultur in allen Bereichen, von Musik und Tanz bis hin zu Kulinarik und Religion.

3. Wie kamen Sie auf die Idee den Reiseführer zu schreiben? Wie lange haben Sie dafür gebraucht und recherchiert?
Zuerst war das lediglich eine Schnapsidee. Darauf gekommen bin ich, weil ich meine Freunde mit meiner Leidenschaft für die Insel La Réunion angesteckt hatte und Ihnen für Ihre Reise Karten gebastelt und Tipps gegeben habe. Der Iwanowski‘s Reisebuchverlag hat sich dann positiv für die Auflegung eines La Réunion-Reiseführers geäußert, was mich sehr gefreut hat. Da deren Reiseführer für ihre vielen Hintergrundinformationen und hochwertige Qualität bekannt sind.

4. Was ist Ihr persönliches Highlight auf La Réunion?
An der Bergkette von Dimitile sind die Wanderwege noch weitgehend unbekannt und belohnen nach dem teils sehr anspruchsvollen Aufstieg mit einem spektakulären Ausblick auf den Talkessel von Cilaos. Bei den gemütlichen Abenden in der Hütte dort oben, habe ich viel über die Geschichte und die Bräuche der Insel erfahren, während das Essen auf dem offenen Feuer zubereitet wird. Ein weiteres Highlight ist das Tal von Langevin: der Fluss bietet zahlreiche Pools zum Baden und der Wasserfall von Grand Galet ist ein absolutes Naturschauspiel. Den Sonnenuntergang genießt man am besten am kleinen Sandstrand Plage de Pêcheur in Terre-Sainte bei Saint-Pierre.

5. Haben Sie einen Insidertipp für La Réunion-Urlauber?
Den Wilden Süden der Insel! Vor allem Roche Plate, was man auch den Mafate des Südens der Insel nennt. Hier gibt es auch eine relativ unbekannte aber aussichtsreiche Wanderung zum Vulkan. Außerdem kann man am Strand von Grand`Anse in einem Natursteinbecken baden.

6. Wie haben Sie die Einheimischen erlebt?
Freundlich und sehr herzlich, man gehört sofort zur Familie dazu. Keiner fragt welchen Beruf du hast oder wo du herkommst, westliche Statussymbole sind hier unwichtig. Ein tolles Beispiel für den kreolischen Lebensstil sind die sonntäglichen Picknicks mit der ganzen Familie. Der Kochtopf „Marmite“ wird selbst bis in den Talkessel Cilaos mitgebracht, um vor Ort gemeinsam zu kochen.

7. Wie oft kehren Sie auf die Insel zurück?
Jedes Kalenderjahr. Sehr gerne würde ich auch mal wieder für längere Zeit dorthin zurückkehren.

8. Was macht die Insel La Réunion Ihrer Meinung nach so besonders?
Die Diversität und Offenheit der Bewohner, die sich in der Kultur widerspiegelt. Aber auch die Geschichte der Integration und die Toleranz auf der Insel. In dieser Hinsicht ist die Insel weiter als Europa. Die Vielfalt der Natur, in der so viele unterschiedliche Landschaften ganz nah beieinander liegen.

9. Was können Sie interessierten Urlaubern mit auf den Weg geben?
Sie sollten Ihren Urlaub nicht strikt durchplanen. Dies verhindert manchmal, dass man den Zauber der Insel erleben kann.


Ein exotischer Gruß aus der Küche – Gaumenfreuden auf La Réunion

   

Die Trauminsel im Indischen Ozean wartet nicht nur mit spektakulärer Landschaft auf Ihre Besucher, auch kulinarisch hat sie einiges zu bieten. Gourmets und Freunde außergewöhnlicher Spezialitäten kommen hier voll auf ihre Kosten, denn auf La Réunion geht es um viel mehr als nur den Genuss exotischer Delikatessen. Hier eröffnet sich dem Gaumen eine völlig neue Geschmackswelt. Es verbinden sich französische Raffinesse, asiatische Exotik und afrikanische Würze zu einer unwiderstehlichen Mischung. Dass die Insel ein Schmelztiegel der Kulturen ist, ist kulinarisch gesehen ein absoluter Glücksfall, denn nur so konnte diese besondere Cuisine entstehen, die weltweit ihresgleichen sucht. Bei einigen der Speisen ist die originale Herkunft noch „erschmeckbar“. Die Samoussas, herzhaft gefüllte Teigtaschen in dreieckiger Form, präsentieren die Schärfe Indiens und die Bouchons, von einem Reismehlteig umhüllte Fleischbällchen, weisen deutlich auf einen chinesischen Ursprung hin.

Das reunionesische Nationalgericht “Cari” jedoch, vereint alle Aromen in einem deftigen Eintopf. Die besondere Gewürzmischung erinnert an Afrika, Indien, Frankreich und China zugleich! Kein Wunder, dass nichts so sehr für La Réunion und seine Einwohner steht wie das Cari! Ein Insel-Klassiker, der alle kulturellen Einflüsse verbindet und diesen typisch wild-exotischen Geschmack mit ganz feinen Noten entwickelt. Zu einem traditionellen Cari gehören Huhn, Fisch oder Garnelen, gewürzt mit reichlich Knoblauch, Zwiebeln und dem Ingwergewächs Kurkuma für die sattgelbe Farbe und das mildwürzige Aroma. Dazu duftender Reis, Hülsenfrüchte wie Linsen oder weiße Bohnen und vor allem Rougail, eine feurige Tomatensauce. Mmmhh...

Eine weitere sehr beliebte Spezialität ist der Palmenherzensalat. Zubereitet wird die köstliche Vorspeise aus einer kleinen Palmensorte, die aufgrund der hohen Nachfrage fast ausgestorben wäre.

Auch Fisch ist als Entrée sehr beliebt. Schwertfisch, Blauer Marlin und Thunfisch sind nur einige der Fischarten, die von den Hochseefischern frisch gefangen und anschließend zum Verzehr geräuchert werden. Eine absolute Delikatesse!

Süße Naschereien wie der Süßkartoffelkuchen „gâteau patate“ mit frischen Früchten und flambierte Bananen runden das Angebot an Gaumenfreuden ab.

Geschlemmt werden die zahlreichen Leckereien aber nicht nur daheim bei den Insulanern, im Restaurant oder an einem Imbiss sondern auch am Strand. Das sonntägliche Picknick ist eine echt kreolische Familientradition. Das „Cari“ wird dabei direkt auf dem offenen Feuer zubereitet. Überall auf der Insel inmitten schönster Natur gibt es ausgewiesene Picknickplätze, teilweise mit Grillmöglichkeit, Tischen und Bänken. Der populärste Ort zum Picknicken ist der Strand von Grand Anse mit seinen riesigen Palmen. Wer schlemmt nicht am liebsten unter Palmen?

http://www.insel-la-reunion.com/menu-thematique/la-reunion-eine-welt-des-wohlgeschmacks.html


Spektakulärer geht’s nicht! Ein Flug über die Abenteuerinsel

   

Erst von oben wird deutlich, wie abwechslungsreich die Landschaft der exotischen Trauminsel La Réunion ist. Ein Naturschauspiel jagt hier das nächste. Fliegt man die Küste entlang, entdeckt man majestätische Wale, tosende Wellen, die sich an schroffen Klippen brechen und farbenfrohe Lagunen mit quirligem Strandleben. Fliegt man dann über das Landesinnere, ist der Blick frei auf die spektakulären Talkessel Mafate, Cilaos und Salazie, die mondähnliche Vulkanlandschaft mit dem Piton de la Fournaise und die saftig-grüne Schlucht Trou de Fer, wo tosende Wasserfälle in die Tiefe stürzen. Ein Rundflug über La Réunion ist das Abenteuer Ihres Lebens!

Die Ausflüge mit dem Hubschrauber gibt es ab ungefähr 95 Euro für einen Schnupperflug, für einen kompletten Rundflug zahlen Erwachsene bis zu 320 Euro pro Person. Mehrere Anbieter machen dieses unvergessliche Erlebnis möglich, darunter Corail Hélicoptères und Hélilagon. Die Abflughäfen von Corail Hélicoptères befinden sich nahe Saint-Gilles und in Pierrefonds bei Saint-Pierre. Die Hubschrauber von Hélilagon starten in L’Éperon an der Westküste und vom Flughafen Roland Garros im Norden der Insel.

Seit knapp 30 Jahren bietet Hélilagon verschiedene Rundflüge über die Insel an, vom kurzen Rundflug über die idyllischen Bergdörfchen von Mafate bis hin zur knapp einstündigen Tour über alle drei gigantischen Talkessel, durch die Schlucht Trou de Fer sowie über den Vulkan und entlang der Westküste. Bis zu sechs Passagiere haben im Helikopter Platz. Besonderes Highlight ist auch die Kombination aus Wanderung und Helikopterrundflug: Nach einer zwei- bis dreistündigen geführten Wanderung durch den einsamen Talkessel Mafate kehrt man mittags in dem malerischen Dörfchen Cayenne auf ein deftiges „Cari“ in einer Berghütte ein und startet nach dem Essen zu einem 15- bis 45-minütigen Rundflug.
Mehr erfahren unter http://www.helilagon.com/

Ab dem Flughafen nahe Saint-Gilles und Pierrefonds können Urlauber die Insel im Hubschrauber von Corail Hélicoptères entdecken. Neben Touren zu den schönsten Wasserfällen und tiefsten Schluchten fliegt der Helikopter auf Wunsch auch den höchsten Berg der Insel und des Indischen Ozeans, den Piton des Neiges (3.071 Meter) an. Für Gourmets und Freunde der exotischen Inselküche ist wahlweise auch ein Dinner im 4 oder 5-Sternehotel kombinierbar.
Mehr erfahren unter http://www.corail-helicopteres.com/

Eine weitere Möglichkeit die Trauminsel aus der Vogelperspektive zu erleben ist ein Rundflug im Ultraleichtflugzeug. Die besonders großen Sichtfenster der zweisitzigen Fluggeräte ermöglichen den perfekten Ausblick auf die schönsten Ecken La Réunions. Sehr beliebt sind die Ausflüge zur paradiesischen Lagune, wo sich Delfine und Wale in unberührter Natur tummeln. Zehn Unternehmen bieten Flüge im Ultraleichtflugzeug an. Die Touren kosten je nach Umfang zwischen 30 und 250 Euro pro Person.

Ein Fallschirmsprung ist für Adrenalinjunkies und mutige Besucher der Insel die beste Art La Réunion von oben zu entdecken. Der Tandemsprung aus dem Hubschrauber in 3.000 Metern Höhe und 45 Sekunden freier Fall sorgen für den absoluten Nervenkitzel. Auf 1.500 Metern Höhe öffnet der Pilot den Fallschirm und vor dem spektakulären Panorama La Réunions gleitet man etwa sechs Minuten sanft zurück zu Boden. FLY974 TANDEM in L’Éperon bietet dieses einmalige Erlebnis an, ein Tandemsprung kostet ab 400 Euro pro Person.

Die Insel La Réunion hat sich in den vergangenen Jahren als Mekka für Paraglider einen Namen gemacht und glänzt mit außergewöhnlichen Abflugplätzen sowie ganzjährig optimaler Thermik. Ob man nun über die Lagune vor der Westküste gleiten möchte oder über die Talkessel im Innern der Insel, es gibt zahlreiche Anbieter für einen Tandemflug mit dem Gleitschirm. Ein Flug kostet ab 65 Euro pro Person. Ausflüge mit dem Paraplane, eine Mischung aus Gleitschirm und Flugzeug, offeriert Airsports Réunion.

Weitere Informationen unter: http://www.insel-la-reunion.com/aktivitaeten/in-der-luft.html


Bildrechte: © Fotalia, © IRT/ Frog974, © Rike Stotten, © IRT/ E. Virin, © IRT/ Studio Lumière, © IRT/ T. Haltner, © IRT/ S. Gelabert, © IRT/ S. Fournet